WFS Logo

Witte Financial Services

Stephan Witte, M.A.
Oelerser Straße 6
31275 Sievershausen

Telefon: 05175 954681 / -80
Fax:       05175 302367
Mobil:    0178 8757938

E-Mail: Stephan@Witte-Financial-Services.de
Zum vollständigen Impressum

WFS Pools

Hier geht es zum [ Login ]

News

Dezember 2016

21.12.2016:
Risiko & Vorsorge 3.2016 erscheint. Unter Publikationen zum Download

21.12.2016:
Pflegeratings aktualisiert

April 2015

16.04.2015:
Die neue "Risiko & Vorsorge" erscheint erstmals mit "Produkte & Kritik"

Stephan Witte
Startseite Aktuelle Publikationen Finanzdienstleistungen Infopool Ratings

 

 
 
Verspätete Schadenanzeige nach Policenausstellung
 
Das Amtsgericht München hat mit Urteil vom 23. März 2010 entschieden (Az.: 244 C 26368/09), dass die Verpflichtung, einem Versicherer einen Schadenfall unverzüglich anzuzeigen, auch dann gilt, wenn dieser den Versicherungsschein noch nicht ausgestellt hat.
Beim beklagten Versicherer hatte ein Mann im November 2007 eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen. Einen Monat nach Unterzeichnung des Antrages kam es in dem versicherten Gebäude zu einem Leitungswasserschaden, welchen der Kläger unverzüglich reparieren ließ. Die Police lag ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht vor. Dieser wurde ihm erst Mitte Januar 2008 übersandt. Der Mann meldete seinem Versicherer den Schaden daher auch erst unmittelbar nach Eingang der Police und reichte ihm gleichzeitig die Reparaturkosten-Rechnungen in Höhe von ca. 3.700,- Euro zur Erstattung ein.
Jedoch lehnte die Versicherungsgesellschaft eine Regulierung des Schadens ab und berief sich auf die Versicherungs-Bedingungen, die zwingend vorschreiben, dass ein Schadenfall unverzüglich, gegebenenfalls auch mündlich oder telefonisch anzuzeigen sei.
Das Münchener Amtsgericht bestätigte diese Ansicht und wies die Klage des Versicherten auf Gewährung von Versicherungsschutz als unbegründet zurück. Das Gericht begründete, sein Urteil damit, dass die bedingungsgemäße Verpflichtung, einen Versicherungsfall unverzüglich anzeigen zu müssen, das Schadenbild soweit wie möglich unverändert zu lassen und den Weisungen des Versicherers zu folgen, sinnvoll ist.
Ein Versicherer muss die Möglichkeit haben, den Schaden zu überprüfen und festzustellen, ob überhaupt ein ersatzpflichtiges Schadenereignis eingetreten ist. Der Kläger ließ den Wasserschaden beseitigen, ohne zuvor seinen Versicherer zu informieren. Damit hat er ihn praktisch jeglicher Prüfungsmöglichkeiten beraubt.
Im Übrigen besteht die Verpflichtung einer unverzüglichen Schadensanzeige auch dann, wenn der Versicherten noch keine Police erhalten hat und der Vertrag somit offiziell noch nicht zustande gekommen ist. Denn auch zwischen Antragstellung und Vertragsschluss obliegen einem Versicherungsnehmer bestimmte Sorgfaltspflichten, zu denen es unter anderem gehört, bedeutsame Umstände unverzüglich anzuzeigen.
Inzwischen ist das Urteil rechtskräftig.