WFS Logo

Witte Financial Services

Stephan Witte, M.A.
Oelerser Straße 6
31275 Sievershausen

Telefon: 05175 954681 / -80
Fax:       05175 302367
Mobil:    0178 8757938

E-Mail: Stephan@Witte-Financial-Services.de
Zum vollständigen Impressum

WFS Pools

Hier geht es zum [ Login ]

News

Dezember 2016

21.12.2016:
Risiko & Vorsorge 3.2016 erscheint. Unter Publikationen zum Download

21.12.2016:
Pflegeratings aktualisiert

April 2015

16.04.2015:
Die neue "Risiko & Vorsorge" erscheint erstmals mit "Produkte & Kritik"

Stephan Witte
Startseite Aktuelle Publikationen Finanzdienstleistungen Infopool Ratings

 

Versicherungstipp: Der richtige Versicherungsschutz hilft
 
Hamburg, 10. März 2009. „Beim Versicherungsschutz sollte nicht am falschen Ende gespart werden“, weiß Andreas Hackbarth, Experte der Grundeigentümer-Versicherung VVaG. „Verlässt man sich auf den Leistungsumfang eines Basis-Tarifs, sind viele Gefahren nicht versichert und im Schadenfall bleibt man womöglich auf seinen Kosten sitzen“, so Hackbarth weiter. Eine Überprüfung des Versicherungsschutzes ist deshalb empfehlenswert. So sind beispielsweise bei der Standard-Wohngebäudeversicherung keine Schäden mitversichert, die an der Tapete oder dem Teppichboden durch Regen- oder Schmelzwasser verursacht werden. Denn üblicherweise kommt die Wohngebäudeversicherung für Schäden auf, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel am Gebäude entstehen. Ein Blick in den Leistungsumfang der eigenen Versicherung kann da Klarheit schaffen, denn bei Premium-Produkten können „Schäden durch Schmelz- und Regenwasser“ mitversichert sein. Für viele Hauseigentümer kann als Ergänzung zur Wohngebäudeversicherung der Abschluss einer Elementarschadenversicherung sinnvoll sein. Diese springt zum Beispiel bei Schäden durch Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Lawinen und Schneedruck ein. Als Schneedruck bezeichnet man die Wirkung des Gewichts von Schnee- oder Eismassen. Verdichtet sich beispielsweise der Schnee auf einen Dach, kann sich sein Gewicht auf 500 Kilogramm pro Quadratmeter erhöhen und Gebäude nicht nur beschädigen, sondern auch zum Einstürzen bringen. Eine reine Wohngebäudeversicherung hilft dann nicht weiter.