WFS Logo

Witte Financial Services

Stephan Witte, M.A.
Oelerser Straße 6
31275 Sievershausen

Telefon: 05175 954681 / -80
Fax:       05175 302367
Mobil:    0178 8757938

E-Mail: Stephan@Witte-Financial-Services.de
Zum vollständigen Impressum

WFS Pools

Hier geht es zum [ Login ]

News

Dezember 2016

21.12.2016:
Risiko & Vorsorge 3.2016 erscheint. Unter Publikationen zum Download

21.12.2016:
Pflegeratings aktualisiert

April 2015

16.04.2015:
Die neue "Risiko & Vorsorge" erscheint erstmals mit "Produkte & Kritik"

Stephan Witte
Startseite Aktuelle Publikationen Finanzdienstleistungen Infopool Ratings

Die verbreitetsten Formen der
Arbeitskraftabsicherung

 Berufsunfähigkeitsversicherung

Gute Berufsunfähigkeitsversicherungen leisten, wenn durch Krankheit, Kräfteverfall oder Unfall die zuletzt ausgeübteberufliche Tätigkeit in ihrer konkreten Ausgestaltung zumindestens 50 % nicht mehr ausgeübt werden kann. Dieser Zustand muss voraussichtlich mindestens ein halbes Jahr andauern oder schon angedauert haben. Vorteil: der z.Zt. umfassendste Schutz gegen den Verlust der persönlichen Arbeitskraft. Nachteil: eine meist sehr teure Form der Absicherung, die sich gerade handwerklich und sonstwie körperliche Personen kaum leisten können. Fazit: ein absolutes Muss mit hohem Beratungsbedarf. [ Kontakt ]

 

Dread Disease Versicherung (Absicherung gegen schwereKrankheiten)

Diese Versicherungsart leistet einmalig eine vertraglich vereinbarte Summe bei Eintritt einer von teilweise weit mehr als 30 versicherten Krankheiten. Standard sind etwa Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall. Marktführer sind Canada Life, Gothaer und Skandia. Vorteil: in der Regel keine langwierigen Streitereien mit dem Versicherer, ob ein Leistungsfall vorliegt. Nachteil: tritt Berufsunfähigkeit durch ein nichtversichertes Leiden ein, gibt es keine Leistung. Wird jemand in jungen Jahren Anspruchsteller, so reicht die versicherte Summe oft nichtfür einen entsprechend langen Zeitraum aus. Fazit: Eine gute Ergänzung zusätzlich zur Berufsunfähigkeitsversicherung,selten ein adäquater Ersatz. [ Kontakt ]

 

Erwerbsminderungsrente

Gesetzlicher Mindestschutz bei dauerhaftem Verlust der Arbeitskraft. Voraussetzung für die volle Erwerbsminderungsrente von ca. 30 % des letzten Bruttogehaltes ist eine Restarbeitsfähigkeit von unter 3 Stunden täglich am allgemeinen Arbeitsmarkt. Bei einer Restarbeitsfähigkeit von 3 bis unter 6 Stunden am Tag halbiert sich die Leistung. Tritt der Leistungsfall vor Endalter 63 ein, so führt dies zu erheblichen Leistungskürzungen. Vorteile: automatischer Versicherungsschutz für alle Arbeitnehmer und für viele Personen, die freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen. Nachteile: Das Arbeitsplatzrisiko bleibt ebenso außen vor wie das bisher konkret ausgeübte Berufsbild. Gerade für Berufsanfänger kein Versicherungsschutz. Eintrittsschwelle sehr hoch. Fazit: ohne eine zusätzliche private Absicherung wird auch die höchste gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur einen Bruchteil des tatsächlichen Nettoeinkommens absichern können. Es handelt sich um eine echte Worst-Case-Absicherung. [ Kontakt ]

 

Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Oft ist die "EM-Absicherung" die letzte Möglichkeit für Künstler oder Personen mit vielen Vorerkrankungen, überhaupt noch eine umfassende Absicherung ihrer Arbeitskraft zu erhalten. Vielfach gilt dies auch für bestimmte "Problemberufe". Vorteile: im Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung nur ein geringerer Beitrag. Nachteile: Um eine Rente zu erhalten, darf der Versicherte meist höchstens noch etwa 2-3 Stunden am Tag irgendeiner Tätigkeit nachgehen können. Im Vergleich zu den Leistungseinschränkungen fallen die Beitragsersparnisse zu einer BU nur minimal aus. Kein Vergleich also zur BU-Rente. Fazit: die Notlösung für sonst kaum Versicherbare und Personen, die nur den "Worst Case" absichern wollen. [ Kontakt ]

 

Existenz-Betriebsunterbrechungsversicherung

Eine Möglichkeit für Selbstständige und Freiberufler über das nachgewiesene Nettoeinkommen hinaus einen Großteil der anfallenden Betriebskosten gegen krankheits- oder unfallbedingte Arbeitsunfähigkeit für einen Zeitraum von meist 12-24 Monaten abzusichern. Wird nur für bestimmte Berufsgruppen und von nur wenigen Versicherern angeboten. Vorteile: verhältnismäßig hochwertiger Versicherungsschutz, der speziell für Personen mit hohen Betriebskosten für Miete und Angestellte sehr sinnvoll sein kann. Nachteile: teilweise sehr teuer und nur für bestimmte "gewünschte" Berufsgruppen angeboten. Fazit: Wo ein Abschluss möglich und finanzierbar ist, sehr zu empfehlen.  [ Kontakt ]

 

funktionelle Invaliditätsabsicherung

Zum Stand 01.12.2011 nur von 6 Sachversicherern und der Allianz als erstem Lebensversicherer angebotene Absicherungsform, bei der Funktionsbeeinträchtigungen des Körpers analog zur Unfallversicherung im Vordergrund stehen. Mit Ausnahme der KörperSchutzPolice der Allianz umfassen die Leistungen eine Unfallrente, eine Grundfähigkeitenrente, eine Organrente sowie eine Pflegerente. Teilweise werden Leistungen bei Krebs in Rentenform, teilweise in Form einer Einmalzahlung erbracht. Abweichend besteht der Versicherungsschutz bei der Allianz nur in Form einer Grundfähigkeiten- und Pflegerente. Dazu kommt hier eine Leistung in Höhe von 12 Monatsrenten bei Eintritt bestimmter schwerer Erkrankungen.  Vorteile: auch für handwerklich Tätige in der Regel bezahlbarer Schutz mit  in der Regel deutich höherem Leistungsumfang als eine Unfall- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Leistungen werden unter Umständen lebenslang erbracht, wenn sich der Leistungsfall innerhalb der Versicherungsdauer ereignet. Nachteile: deutlich höhere Eintrittsschwellen als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung.Fazit: sehr sinnvolle Ergänzung für alle, die sich einen umfassenden Schutz nicht leisten können oder wollen. Hoher Beratungsbedarf, da bisher als Produktgattung noch wenig bekannt [ Kontakt ]

  

Gesetzliche Krankenversicherung

Für den Großteil der Bevölkerung eine Pflichtversicherung. Ab 2009 einheitlicher Beitrag, der sich jedoch je nach tatsächlichem Bedarf der Kasse und "Leistungsfähigkeit" des Versicherten erhöhen kann. Vorteil: unter bestimmten Voraussetzungen beitragsfreie Mitversicherung von Angehörigen. Psychotherapie regelmäßig ohne Begrenzung der Sitzungszahl. Versicherungsschutz auch für Schwerkranke und Behinderte. Nachteil: in der Vergangenheit massive Beitragserhöhungen verbunden mit gleichzeitig massiven Leistungseinschnitten. Fazit: außer für Gutverdiener über der Beitragsbemessungsgrenze (mindestens drei Jahre in Folge) sowie für Selbständige und Freiberufler ohne Alternative. Gerade für Personen, die eine Familie gründen wollen, eine echte Alternative. [ Kontakt ]

 

Grundfähigkeitsversicherung

Versicherungen, die bei Verlust bestimmter Fähigkeiten eine vorübergehende oder sogar lebenslange Rentezahlen. Versichert sind etwa die Unfähigkeit Treppen steigen zukönnen, eigenständig Auto zu fahren oder plötzlich auf beiden Augen nicht mehr sehen zu können. Noch ist Canada Life weitgehend Monopolist für diese Sparte in Deutschland. Durch die Gestaltung neuartiger Produkte funktioneller Invalidität hat die Sparte stark an Bedeutung verloren. Vorteil: teilweise lebenslange Rentenleistung auch, wenn keine Berufsunfähigkeit (mehr) vorliegt. Nachteil: viele Erkrankungen oder Gebrechen bedeuten nicht automatisch auch den Verlust von Grundfähigkeiten; folglich keine Rente. Vergleichsweise teuer zu Absicherungen gegen funktionelle Invalidität. Fazit: Nur im Einzelfall geeignet. Keine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. [ Kontakt ]

  

Krankentagegeldversicherung

Ein solcher Vertrag leistet bei Arbeitnehmern meist ab dem 43. Tag einer Arbeitsunfähigkeit, bei Selbständigen teilweise auch schon davor. Da es sich um den Baustein der privaten Krankenvoll- oder zusatzversicherung handelt, unterliegen die Beiträge dem medizinischen Fortschritt. Vorteil: Verdienstausfall bei längerandauernder Arbeitsunfähigkeit kann so effektiv abgesichert werden. Nachteil: gerade für Selbständige mit stark schwankendem Einkommen, ist die optimale Versicherungshöhe teilweise schwer zu bestimmen. Außerdem stehen Selbständige vielfach vor dem Problem, dass das Krankentagegeld nicht immer in derLage ist, den tatsächlichen Verdienstausfall abzusichern, da nur das "fiktive Netto", nicht aber der tatsächliche Umsatz versichern werden kann. Zahlung des Krankentagegeldes endet mit der Feststellung einer vorliegenden Berufsunfähigkeit. Fazit: eine teilweise wenig flexible, dennoch aber erforderliche Arbeitskraftabsicherung insbesondere für Gutverdiener und Selbständige.
[ Kontakt ]

 

Krankenhaustagegeldversicherung

Krankenhaustagegeldversicherungen leisten ab dem 1. Tag eines stationären Krankenhausaufenthaltes in vereinbarter Höhe. Vorteil: preiswerte Absicherung möglich unabhängig vom konkreten Nettoeinkommen. Hilft erhöhte Aufwendungen wie Fahrten von Angehörigen zum Krankenhaus, erhöhte Krankenhauskosten etc. abzusichern. Nachteil: keine Leistung bei nur ambulanter Behandlung im Krankenhaus. Fazit: Vor allem für Gutverdiener und Selbständige eine Möglichkeit, ergänzend für den Worst Case vorzusorgen. [Kontakt ]

 

Pflegetagegeldversicherung

Die "Berufsunfähigkeitsversicherung fürs Alter": Angeboten werden Pflegetagegeldversicherungen nur als Krankenversicherungsprodukte. Oft ist eine Wartezeit von drei Jahren obligatorisch, bevor der eigentliche Versicherungsschutz beginnt. Geleistet wird je nach Pflegestufe und Anbieter in Höhe von etwa 25 bis 100 % der versicherten Leistung. Vorteil: insbesondere bei tatsächlichen niedrigen Kosten für eine ambulante oderstationäre Unterbringung im Pflegefall, kann über die versicherte Leistung frei verfügt werden. Nachteil: bei den Pflegestufen I und II teilweise stark eingeschränkte Leistungen, bei vielen Anbietern und Tarifen gar keine Leistung. Bei vielen Anbietern keine Leistungen bei Demenz. Geld reicht unter Umständen nicht aus, um den tatsächlichen Pflegebedarf zu decken. Fazit: gerade für junge Leute und Personen mittleren Alters eine preiswerte Möglichkeit, einer der gravierendsten Versorgungslücken zu schließen. Alternativ zur Pflegekostenversicherung ein echtes "Muss". [ Kontakt ]

 

Pflegekostenversicherung

Im Unterschied zur Pflegetagegeldversicherung leistet eine Pflegekostenversicherung bis zu festgelegten Höchstsätzen nach Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Pflegepflichtversicherung die tatsächlich entstandenen Kosten für den Pflegefall. Vorteil: der individuelle Bedarf wird gedeckt. Nachteil: Maximierungen verhindern in der Regel einen effektiven Inflationsschutz. Fallen nach Vorleistung der gesetzlichen oder privatenPflegepflichtversicherung nur geringe oder gar keine Kosten an, so erhält der Versicherte aus diesem Vertrag auch keine Leistung. Die anfallenden Pflegekosten sind anders als beim Pflegetagegeld in jedem Fall nachzuweisen. Fazit: eine bedingt sinnvolle Alternative zum Pflegetagegeld. [ Kontakt ]

 

Pflegerentenversicherung

Im Unterschied zur Pflegetagegeld- und zur Pflegekostenversicherung handelt es sich um ein Lebensversicherungsprodukt. Die Leistungen werden ähnlich wie in der Pflegetagegeldversicherung auch dann erbracht, wenn tatsächlich keine oder nur geringe Pflegekosten anfallen sollten. Entscheidend ist in der Regel die Einstufung in eine Pflegestufe entweder auf Grundlage der gesetzlichen Pflegedefinition oder nach Einschränkungen bei ADL (= Activities of Daily Life). Vorteil: als Lebensversicherungsprodukt ist die Prämie meist gleich bleibend; auch wird ein Rückkaufswert bei Kündigung gebildet. Oft Beitragsfreistellung ab Eintritt des Leistungsfalles. Nachteil: speziell im Vergleich zur Krankentagegeldversicherung sehr teure Versicherungslösung. Fazit: speziell für weniger gesunde Personen eine sinnvolle Alternative zum Pflegetagegeld. [ Kontakt ] 

 

Private Krankenvollversicherung

Erbringt im Rahmen der vertraglich vereinbarten Leistungen alle notwendigen Kosten für ambulante und stationäre Behandlung.Leistungsumfang je nach Versicherer und Tarif höchstunterschiedlich. Oft mit offenen und versteckten Selbstbehalten (absolut oder prozentual),"Hausarztmodell" oder Leistungen nur im Rahmen der Gebührenordnungfür Ärzte (GOÄ). Vorteil: individuell kann ein sehrhochwertiger Schutz mit lebenslang garantierten Leistungenabgeschlossen werden. Nachteil: Beitragszahlung auch bei nur nochgeringem Verdienst in voller Höhe. Wechsel zu anderen privaten Kassen meist nicht sinnvoll; Wechsel zurück in die gesetzliche Pflichtversicherung meist unmöglich. Gerade in den letzten Jahren massive Beitragsanpassungen. Fazit: wer in erster Linie hochwertigenVersicherungsschutz und eine bevorzugte Behandlung bei Ärzten und Zahnärzten wünscht, ist hier gut aufgehoben. Für all jene, die eine beitragsfreie Mitversicherung von Familienangehörigen wünschen oder erst in fortgeschrittenem Alter vor die Wahl freiwillig gesetzlich oder privat versichertgestellt werden, keine echte Option. [ Kontakt ]

 

Private Krankenzusatzversicherung

In vielen Ausprägungen eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung. Von besonderer Relevanz sind Tarife für Auslandsreisen (Auslandsreisekrankenversicherung),privatärztliche Behandlung (Chefarzt), Ein- und Zweibettzimmer,Zahnersatz, Kieferorthopädie sowie Leistungen durch Heilpraktiker.Vorteil: individuelle Verbesserungen des Versicherungsschutzes auch für gesetzlich Pflichtversicherte möglich. Nachteil: große Unterschiede und vielfach Paketlösungen machen einen Vergleich vor allem für den Laien schwierig. Viele Leistungseinschränkungen (z.B. Zahnstaffeln oder eine Begrenzung des Gebührensatzes auf die GOÄ im Rahmen der privatärztlichen Behandlung) sind im Detail zu beachten. Fazit: teilweise eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichenGrundversorgung. [Kontakt ]

 

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherungen zahlen für die Hinterbliebenen der versicherten Person einmalig eine vertraglich vereinbarte Summe aus,wenn diese stirbt. Stirbt die versicherte Person erst nach Ende der Vertragslaufzeit, so erlischt der Vertrag für gewöhnlich ohne Kapitalleistung. Vorteil: sehr preiswerte Form derHinterbliebenenversicherung. Nachteil: wer statt eines Risikoschutzes Geld zurück wünscht, ist mit einer kapital- oder fondsgebundenen Lebensversicherung besser bedient. Fazit: Ein Muss für jeden, der Familie oder Kredite absichern muss. [ Kontakt ]

 

Risikorente

Zurzeit nur vom Volkswohl Bund angeboten. An Stelle einer einmaligen Kapitalabfindung bei Tod der versicherten Person wird eine zeitlich befristete oder lebenslange Hinterbliebenenrente erbracht. Vorteil: zielgenaue Hinterbliebenenvorsorge ist hiermit möglich. Lebenslange Hinterbliebenenabsicherung möglich. Nachteil: Beitrag oft höher als bei preiswerten Risikolebensversicherungen. Bei frühzeitigem Tod des Hinterbliebenen wäre das Kapital bei einer Risikolebensversicherung besser investiert gewesen. Fazit: geradein Kombination mit einer klassischen Risikolebensversicherung ein optimales Absicherungsinstrument zur Hinterbliebenenvorsorge. [ Kontakt ]

 

Unfallversicherung

Wer durch einen Unfall eine bleibende Invalidität von meist mindestens 1 Prozent erhält, bekommt von der Versicherung eine einmalige Kapitalabfindung. Diese ist abhängig von "Grundsumme"und "Progression". Oft vermindert sie sich noch durch den so genannten"Mitwirkungsanteil". Ist eine "Unfallrente" eingeschlossen, so leistet diese teilweise lebenslang ab einer Invalidität von meist 50 Prozent (z.B. Verlust eines Auges). Vorteile: sehr preiswerter Schutz, oft auch für Personen mit gesundheitlichen Vorschäden möglich. Nachteile: keine Leistung bei Krankheiten oder Berufsunfähigkeit,verursacht durch sonstige Gebrechen. Fazit: Eine sinnvolle Ergänzung für alle, die sich keine BU leisten können oder bereits eine haben. Grundlegende Absicherung für Kinder und Hausfrauen ohne weiteren Schutz. Für alte Leute auf Grund etwaiger Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen oft nur wenig geeignet. [ Kontakt ]

 

Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen (letzte Aktualisierung: 30.11.2011). Bitte beachten Sie, dass die hier dargestellten Produktgattungen nur sehr oberflächlich und unvollständig dargestellt wurden. Eine konkrete Beratung macht daher im Einzelfall sicher Sinn und kann durch eine Lektüre dieser Seite nicht ersetzt werden.